Dualgeister: Teil 3! Ihre Trennung! Erstlinge und die, welche Gott sein wollten!

Mit einer solch hohen Intelligenz ausgestattet, wenn auch zunächst noch nicht ganz ausgebildet, kann man es ihnen nicht verdenken, dass sich in ihnen eine “Überspannung” einstellte. So wie es auch rein physikalisch betrachtet in unserem menschlichen Zellsystem zu einer Überspannung kommen kann, bevor Zellen sich trennen, entarten um dann absterben.

Und nein, diese rein physikalische These (inzwischen vermutlich sogar belegt) stammt nicht von mir, sondern von einem begnadetem Forscher der heutigen Zeit »Andreas Ludwig Kalcker«. Er war es, der erstmals überhaupt diesen Gedanken aufgriff und verstand, dass auch unsere Körperzellen bevor sie entarten und sterben, was wir dann als Krebs definieren, einer elektrischen Zellüberspannung ausgesetzt sind und sich trennen. Bereits hier sieht man wieder sehr schön, wie sich das Große (Trennung der Dualgeistseelen) im Kleinen (Trennung Körperzellen) zeigt.

 


Der Blogbeitrag als Hörvariante

 


Jedenfalls ist dies ein sehr gefährlicher Moment für ein Geistwesen, wenn es über ein enorm hohes Maß an Intelligenz verfügt und aber gleichermaßen seine Tugenden, seine Eigenschaften, oder sagen wir »bestimmte Kräfte« nicht ausgebildet hat, wie z.B. die der Demut! Auch diesen Vorgang konnten wir und können wir immer noch bei soooo vielen intelligenten Wissenschaftler beobachten, die zwar durchaus ein enormes Wissen in diese Welt mit hinein tragen, bzw. trugen, jedoch nicht sozial gesellschaftsfähig sind bzw. waren. Es benötigt eben beides, zum einen die Intelligenz aber auch die Eigenschaften die ein miteinander möglich werden lassen.

Doch wie genau kam es nun zu diesem Überreiz, und damit zu einer faktischen Trennung der Dualgeistseelen aufgrund einer Überspannung?

Dualgeister und Ihr Start als unentwickelte Geistseelen!

So erlebten Sie Ihren Start als durchaus vollständige Wesen, allerdings unreif in ihrer Entwicklung. Auch hier können wir das Kleine in den Vergleich zum Großen setzen. Menschliche Kleinkinder sind durchaus in ihrer Art vollständig bei der Geburt, allerdings noch unreif in ihrer Entwicklung.

Um jedoch mit der Natur und den Menschen in einer Ordnung und in einer Harmonie zu leben um sich weiterentwickeln zu können,  benötigt es Eigenschaften und aber auch z.B. die Sprache. So ist es eben nicht ausreichend, eine Art Grundbasisintelligenz mitgebracht zu haben, es benötigt eben gleichermaßen die Ausbildung derer. Und eine reifere Entwicklung einer Intelligenz würde sich dann in den entsprechenden Eigenschaften (Kraft) und deren Handlungen (Ausdruck) zeigen.

Wenn wir Menschen durch unsere Eltern und unser direktes Umfeld geprägt und gelehrt werden, so war es bei den Erstlingen niemand der sie von Außen her direkt prägte und lehrte, was an sich ein sehr besonderer Umstand war. Sie sollten sich, durch ihre drei Gaben, welche Gott ihnen mitgab selbst entwickeln:

  • Freier Wille
  • Liebe
  • Intelligenz

Sie konnten es auch erstaunlich gut, denn immerhin lebten sie in einem dafür perfekten Rahmen, eingeschlossen von seinen Gesetzen, einem belebten All durchleuchtet von Lichtmolekülen und der Liebe Gottes mit allem ausgestattet, was sie zu einem erfüllten Leben benötigten. Einem Schaden konnten sie bei ihrer Entwicklung nicht unterliegen, denn diesen gab es ja noch nicht. Sorgen, Schmerz und Leid, oder das sich verletzen zu können war in diesem Lichtraum so nicht möglich. Weder mussten sie um ihre Versorgung arbeiten, noch gab es schmerzhafte Erfahrungen die sich ihnen hätten zeigen können. Und Langeweile, nein die gab es bei einem immerzu schöpfenden Gott auch nicht. Vergleiche hatten sie auch nicht, dass sie eine Wahl hätten treffen können, hin zu einem anderen Leben.

So zeigte sich ihnen nichts anderes, als eine perfekt eingerichtete Umgebung ausgestetattet mit der Liebe Gotte, seines Lichtes, der Vollkommenen Schöpfung einer Natur, eben alles was notwendig war, um Entwicklung möglich werden zu lassen.

Unter diesen Umständen bildete sich Ihre Intelligenz, wie auch die Liebe als Dualgeister immer mehr aus!

Dualgeister und Ihr Aufgabe

Mit den Erstlingen des Geistes Gottes, entstand die DRITTE Kraft, nämlich die Rotation. Sie war die Verbindung der Vibration, wie auch der Attraktion (Anziehung) und machte eine Spiralbewegung (Drehung) möglich.

Ebenso entstand nun aus dem Urlicht von Gott und dem Gemisch des Odlichts des Alls, ein Fluid.

Über eine gesetzmäßige Fortbewegung und unter Einhaltung der Gesetze, sollten sie durch die Betätigung ihres freien Willens tätig sein. Sie sollten mit den Ihnen mitgegebenen Gaben gesetzmäßig arbeiten, indem sie »erzeugten, empfingen und gebärten«. Alles innerhalb einer natürlichen Ordnung, innerhalb einer Harmonie. Gleichermaßen sollten sie ihre Intelligenz, wie auch ihre Liebe zur Vollendung, Vollkommenheit ausbilden und reifen lassen. Vollendung und Vollkommenheit ja, jedoch stets »relativ zu Gott«

Diese Wahrheit musste bereits in Einstein gelebt haben, als er die »Relativitätstheorie« verfasste.

Sie sollten mittels ihrer Intelligenz, Gott erkennen, begreifen und fassen lernen!

Wie sollten sie ihn auch nicht anerkennen, dessen Glanz und Licht sie überall sahen?

 

Dualgeister: Prüfungen als Gesetzmäßigkeit zur Weiterentwicklung

Sie folgten also den Gesetzen Gottes, ihrer Intelligenz und die Liebe ausbildend, um die Größe und Vollkommenheit des Schöpfers zunehmend erfassen, erkennen und begreifen zu können.

Alles war Harmonie!

Intelligente Wesen haben einen freien Willen.
Und ein freier Wille unterliegt Gefahren und Prüfungen.
Um vorzüglichere Wesen in der Entwicklung werden zu können, bedingt es Prüfungen, die gesetzmäßig und notwendig sind.
Widerstanden sie diesen Prüfungen, wurden sie noch vorzüglicher und entwickelten sich hin in Richtung Vollkommenheit ihrer Wesenart.

Ein immer mehr an Vorzüglichkeit kann nur erreicht werden, wenn es abgeprüft wird! Dies ist ein GESETZ!

Doch anders als wir Menschen Prüfungen erfahren, lagen die Prüfungen der Erstlinge noch in ihnen SELBST und nicht im Äußeren. Ihre Prüfungen lagen in der Reinheit ihrer Gedanken, nicht aber in einer Handlung, oder gar in einer Verhaltensweise.

 

Und so heißt es und so war es, nämlich: »Ein Gedanke schlich sich ein!«

Dualgeister: Wie zeigte sich der Überreiz ihrer Intelligenz?

Es war der Gedanke des Hochmuts der sich bei einigen einschlich, nämlich der Gedanke, so sein zu wollen wie GOTT!

Wie entstehen Gedanken?

Im übrigen eine Eigenschaft, die uns Menschen immer wieder begegnet und nach meiner individuellen Wahrnehmung auch immer bei jedem Erreichten Bewusssteinsgrad erneut abgeprüft wird. Denn auch wenn sich der Hochmut zunächst nicht unbedingt Gott gegenüber zeigt, so kann er sich durchaus unseren Mitmenschen gegenüber zeigen.

Ich denke, wir wissen es alle nur zu gut, was es mit uns macht, wenn wir einen destruktiven Gedankengang nicht gleich bei seiner Entstehung erfassen und abfangen können. Man nennte es auch das unbewusste Denken, will heißen, wir sind uns in diesem Moment des Denkens, des Gedankens nicht klar und der Gedanke fängt an, sich zu verselbstständigen.

Nennen wir als Beispiel einen solchen Gedanken zunächst in seiner schwächsten Form »Missgunst« hin zu Menschen. Wie schnell wächst und gedeiht ein solcher Gedanken und das ganz wie von selbst. Und irgendwann dann, ohne unser bewusstes dazutun, werden wir diesem Menschen möglicherweise hasserfüllt gegenüberstehen. Eine Verbitterung hat sich eingestellt, was sich dann in Kampf und Widerständen zeigt.

Haben wir es bemerkt, dass sich dieser Gedanke in uns festsetzte und Wurzeln fasste? Ein Gedanke, denn dann irgendwann zu einem übersehbaren Etwas wird. Die Konsequenz ja, die können wir dann in seinen Extremen sehen, doch der Reifevorgang eines solchen Gedankens, der verläuft fast wie von selbst.

Daher sagte auch einst der “weise Salomo”:

»Mehr als auf alles andere, achte auf Dein Herz«

Er verstand die geistigen Kräfte und deren sich zeigenden Wirkungen!

Der erste Fall von Erstlingen (Dualgeister)

Und so erging es bereits auch schon einigen von den Erstlingen.
Luzifer, wir kennen ihn alle aus der Bibel zitiert, war einer von ihnen. Er sei zunächst bei Gott ein “Engel des Lichts” gewesen, und damit ein Erstling des Geistes Gottes, der sich dann über einen solchen Gedanken hin zu einem Dämon verwandelte. Und ganz ehrlich, ich kann es sehr gut nachvollziehen und möchte noch nicht einmal die Letzte sein, die ihn dafür verurteilt, geschweige denn, ihn deshalb zu bekämpfen versucht!

Ein weiterer Erstling des Geistes Gottes war Jesus der Christus. Er jedoch war ein Erstling, der einer solchen Prüfung standgehalten hat und nicht dem Hochmut erlag. Er war es, der aus einer bedingungslosen Liebe heraus dann auf diese Erde kam um uns Gott in seiner Liebe und Wahrheit näher zu bringen. Wie einfach doch seine Lehren waren, indem er einst sagte:

 

»Du sollst Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand! Dies ist das größte und erste Gebot, das Zweite aber ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

An diesen zwei Geboten, so Jesus, hängt das ganze Gesetz«

 

Jedenfalls unterliegt die Gedankenentwicklung an sich einem Prozess, nichts, was von jetzt auf gleich geschieht und für uns sichtbar ist. Es ist ein Werden.

Zuerst kommt der Gedanke, der sich einnistet, irgendwann dann bildet dieser Wurzeln, wodurch sich dann ein Gefühl entwickelt, welches bei emotionaler Nahrungszufuhr zu einem Elementarwesen wird. Erst dieses Elementarwesen verleitet uns dann zu Handlungen, die wir selbst unter anderen Umständen so vermutlich nie vollzogen hätten, weil es uns schlichtweg vereinnahmt. Um aus diesem Zustand dann heraus treten zu können, dazu bedarf es dann schon sehr viel an Alchemie und Magie, was nichts anderes bedeutet, als das Einsetzen von Gesetzmäßigkeiten 🙂

Haben wir also diesen Gedanken nicht schon zu Beginn seiner Entstehung als etwas destruktives erkannt und eliminiert, was nur über ein bewusstes Denken möglich ist, haben wir eine Prüfung nicht bestanden und die Folge der nicht bestandenen Prüfung wird sich zeigen. Und das ganz ohne dem direkten Einwirken von Gott dem Schöpfer.

Und so lag der Fehltritt einiger Erstlinge darin, wie es heißt:

In einem Überreiz der Intelligenz, in ihrem Denken, indem,
dass sie so sein wollten wie Gott
!

Dualgeister: Die Trennung des Dualbandes

Mit dem ersten Fehltritt begannen sie zu »derotieren« für alle sichtbar! Sie bewegten sich nicht mehr in der dafür vorgesehenen Ordnung, sondern entgegengesetzt dieser Ordnung. Sie rotierten nicht mehr gesetzlich, sondern derotierten.

Und alles unterliegt ja nun einem Prozess, einem Werden, so auch dieser Vorgang. Mit dem ersten Fehltritt des Hochmuts, folgte der zweite Übertritt, nämlich, dass sich herausbewegen aus dem sich einenden Band der Dualgeistseelen.

Sie wollten nämlich selbst erschaffen und gebären und nicht mehr in einer Kombination ihrer gleichwertigen Dualgeistseelen. Doch so war es nicht angedacht. Sie verhielten sich nun auch gegen das Zweite Gesetz, nämlich gegen das DualGesetz welches Gott ihnen gab.

Sie sollten erschaffen, ja, sie sollten es dem Schöpfer gleichtun, jedoch gemeinschaftlich in der sich vereinenden Dualliebe, das war Gesetz. Sie aber konzentrierten ihre Kraft in sich und wollten wie Gott aus sich selbst heraus ABSOLUT schaffen!

Und so passierte folgendes:

Auszug aus dem Werk
Geist  Kraft  Stoff (Baronin Adelma von Vay, geb Wurmbrand) – Seite 21

 

»Dieses war gegen das Dualgesetz und deshalb wurde das sie einende,
fluidische Band
durch diese Überanstrengung und Überreiz
g e s p r e n g t
und sie waren zwei einzelne Geister,
ein gebender und ein empfanger Geist.«

 

Und da waren sie nun, in den extremen hochmütige, getrennte Dualgeistseelen.

Morpho Verlag_getrennter Dualgeist         Morpho Verlag_getrennter Dualgeist

 

Und warum wir alle hier auf dieser Erde getrennte Dualgeistseelen sind, erfährt ihr in den nächsten BlobBeiträgen!

 

 

Quellen:
Meine geistigen Leiter – Die Hüter der Wahrheit!
Die Bibel – doch bedenke: »Der Buchstabe tötet, der Geist macht lebendig!« 2. Korinther 3 (6)
Geist Kraft Stoff – 1869 medial durchgegeben durch den menschlichen Kanal »Baronin Adelma von Vay, geb. Gräfin zu Wurmbrand« in 36 Tagen! 3-6-9
Weitere Erklärungswerke siehe Startseite Morpho Verlag Home

 

 


Was ist Bewusstsein?

 


Du möchtest ganz bei Dir selbst ankommen?

 


Geistige Gesetze & Kräfte

Um Entwicklung überhaupt erst möglich werden zu lassen, benötigt es Kräfte, die ein Ausdruck von Leben und Bewegung sind. Mehr darüber erfährst Du in diesen Blogbeiträgen:

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!