Dualseelen: Was uns die Kirche dazu verschweigt!

Gleich eines vorweg, diese Ausführung entspricht keiner Hetzkampagne gegen die Kirche, einer Abrechnung oder Ähnlichem, sondern soll lediglich zur neutralen Aufklärung dienen. Denn gerade die Kirche, mit all ihren Schatten und Machtgebaren wertschätze ich sehr, hat sie doch in den letzten Jahrhunderten und Jahrtausenden enorm dazu beigetragen, dass Entwicklung möglich wurde.

Und während ich dies Schreibe, höre ich bereits zukünftige Stimmen im Hier & Jetzt, von aufgeklärten Menschen, die mir sämtliche Gegenargumente dazu liefern, warum ich mit meiner Haltung nicht richtig liege. Und doch, bei all den Gräueltaten Einzelner, wie auch ganzer Institutionen sämtlicher Religionen, bleibe ich bei meiner Wertschätzung, insb. auch der Menschen, die ehrlich vertrauten und innerhalb dieser Strukturen aufrichtig dem Schöpfer dienten.

 

Morpho Verlag_Dualseelen_Priesterschaft

 

Doch nun dürfen wir als Menschheit in den nächsten Reife- und Entwicklungsgrad übergehen, was sich auch darin zeigt, dass die Bibel, insbesondere die Schöpfungsgeschichte wie wir sie heute kennen »umgeschrieben« werden darf. Sicher war es immer schon im Machtbestreben Einzelner oder ganzer Gruppierungen, Informationen, welche zu einem Machtverlust führen könnten, bedingt, bzw. gar nicht erst heraus zu geben.

Denn ja, »WISSEN IST MACHT«
Mehr darüber erfährst Du in meinem Buch »Gleichberechtigung Anders«

Morpho Verlag_Startseite_Bücher_Buller_Gleichberechtigung Anders

…warum also fing die Bibel mit der Mythologie und damit mit ihrer Entstehungsgeschichte bei Adam und Eva an? Und warum war Adam so bedeutend für sie, oder machten sie ihn erst so bedeutend? Bevor wir diese Frage beantworten können, müssen wir uns dem sehr männlich geprägten Gedankengut hierarchischer Strukturen stellen, eben wie sie z.B. eine Kirchenstruktur innehat.


Der Blogbeitrag als Hörvariante

 


Dualseelen: Die Kirche und ihr Machtstruktur!

Die Kirchenlehre und damit ihr geschaffenes Dogmatikum wurde so angelegt, ausgelebt und in ihrem Machtstreben so durchgeführt, dass Menschen gefügig, gesteuert und manipuliert werden konnten. Und ich meine damit ganz bestimmt nicht die Menschen, auf deren Basis man alles aufbaute, nämlich die Erleuchteten wie Jesus, Buddha, Mohamend und und und….

Ihre Erleuchtung und ihr Reifegrad wurde schlichtweg missbraucht um eben diese religiösen Machtstrukturen zu erschaffen, sie zu festigen und sie zu erhalten. So übt man heute noch wie damals schreckliche Gräueltaten im Namen von…. Christus (Jesus), Buddha oder Mohamend aus und die kleinste innerliche missachtende Haltung hin zu einem Menschen ist hier inbegriffen.

Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, wie wir sie benennen, ob Katholizismus, Protestantentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus, sie alle haben eines gemeinsam nämlich, ihre sehr männlich ausgerichtete väterliche Machtstruktur, die sie über das Weibliche herrschen lässt.

Dualseelen: Der Mann selbst ein Opfer religiöser Machtstrukturen!

Doch nicht nur über das Weibliche wurde geherrscht, sondern ebenso über das Männliche. Nur ist dies dem Manne so gar nicht klar, zu welchem Werkzeug man ihn machte. Er in seiner Ego-Struktur festsitzend, versteht kaum, dass man ihn benutzte um diesen “Keil” zwischen Mann und Frau überhaupt erst zu erschaffen, um ihn dann auch noch tiefenverankert, aufrecht zu erhalten. Viel zu naiv, einfach und harmonieorientiert ist manchmal seine Gedankenstruktur und daher leicht zu manipulieren. Es musste also die Frau sein, die man zunächst zum Schweigen brachte.

Das Männliche wurde daher ebenso zu einem Spielball um die Macht hierarchisch, religiöser Strukturen zu gewährleisten und zu erhalten. Hierarchische Strukturen, die alles andere als empathisch, mitfühlend und menschorientiert waren. Was dazu führte und wie es sich beim Männlichen zeigte, dass erfährt ihr in meinem Werk »Das Feuer im Mann«.

Dualseelen: Die Kirche und ihr größer gelungener Schachzug:

Nämlich, die Spaltung zwischen Mann und Frau zu etablieren. Wie hat sie das geschafft? Eben über die angepasste Schöpfungsgeschichte, Eva sei aus Adam heraus entstanden, was eine Hierarchie notwendig macht. Nur so konnte sich der Gedanke kollektiv festsetzen, der Mann sei das Oberhaupt, die Frau ihm Untertan und habe zu gehorchen. Sie sei seine Dienerin und er der Herrscher.

Doch ganz so einfach wie es sich die Kirche seinerzeit machte, ist es nicht. Und doch möchte ich an dieser Stelle erneut erwähnen, in Abetracht weiterer Informationen die mir vorliegen, war auch das ein notwendiger Teil hin zur Entwicklung und so handelte die Kirche, wie es einst Goehte in Faust beschrieb nach dem Motto:

Sie ist ein Teil der Kraft, die stets das Böse will und doch stets das Gute schafft.

 

Sind Hierarchien per se schlecht?

An dieser Stelle der Hinweis, ich bin nicht gegen hierarchische Strukturen, sondern sogar sehr dafür, denn sie liefern Struktur, Rahmen und machen ein Zwischenmenschliches möglich. Sie zeigen sich uns ohnehin überall und das ganz natürlich. Allein in einem Reifegrad ist sie bereits natürlicherweise verankert und das egal ob es sich banal gesprochen um eine Gemüseart handelt, oder um den Reifegrad zwischen Geistseelen. Die ganze Natur ist darauf ausgerichet und lebt sie. Nur wir Menschen kommen immer noch weniger damit klar und wollen so alles “vereinheitlichen”.

Egal ob als Mensch in Form eines zukünftigen “ES”, also ein transhumanistisches Wesen, oder indem wir die “Andersartigkeit” leugnen und meinen wir hätten alles in uns (das Männliche, wie das Weibliche), oder wir nun damit beginnen, die Tiere über die Menschen zu stellen.

Wären wir z.B. männlich und weiblich gleichermaßen, warum zeigt sich das nicht natürlicherweise gleich schon in unserer Schöpfungs-DNA?

Doch auch das darf sich nun in seine Ordnung, in seine Harmonie hinein bewegen. Um das zu ermöglichen, ist es jedoch notwendig, sich von all den destruktiven Prägungen zu befreien,

insbesondere der Prägung und damit der gelebten Haltung, Männer und Frauen seien »ungleich« in ihrem WERT!

Dualseelen: Die Hierarchie zwischen Mann und Frau!

Das, was also wegfallen darf ist die Hierarchie zwischen dem Mann und der Frau! Sie sollen eine Einheit bilden und auch leben, gleichwertig und gleichberechtigt. So war es einst im ursprünglichen und so soll es wieder werden. Und das ist es, was geklärte Dualseelen künftig vorleben dürfen. Die eigentliche Ordnung und Harmonie innerhalb einer Ehe und damit außerhalb religiöser und gesellschaftlicher Dogmen und destruktiver Prägungen, die durch Machtstrukturen vorgegeben wurden, wie z.B. die MORAL.

Und warum Moral und Werte nicht das gleiche sind, erfährt ihr hier:

Ist die heutige Gleichberechtigung, die wir aus der historischen Emanzipation heraus erleben,
das gleiche wie eine gelebte Einheit?

Wenn ich hier also von einer Einheit spreche, dann meine ich das auch so! Das was wir derzeit gesellschaftlich erleben zeigt sich eher in einer Gegenwelle nämlich, dass der Mann immer weniger etwas zu sagen hat, sich immer mehr anpasst und keinerlei Kraft mehr aufbringen will, oder gar kann um sich der Frau zu stellen, die zunehmend das Zepter übernimmt.

Eine Einheit kann nicht gelebt werden, wenn einer das Zepter übernimmt. Beide müssen sie es haben, dieses Zepter!

Doch das geht nur, wenn es beide schaffen, füreinander in der bedingungslosen Liebe anzukommen. Eine Liebe die den anderen Sein lässt ohne das der Gegenüber mit Sanktionen, Konfrontationen, Konsequenzen rechnen müsste, die auf eine unerwünschte Tat folgen. Dieses Verhalten führt lediglich erneut zu Anpassungen, einem Fluchtverhalten oder einem Dominanzverhalten und damit zu einem Machtkampf.

Dies jedoch wahrlich auszuleben, zwischen männlich und weiblich, dazu benötigt sehr viel, allen voran das Sterben der destruktiven Ego-Strukturen, des (Eigen-Ich‘s)

 

Warum lässt die Wahrheit um Dualseelen das religiöse Kartenhaus zusammenfallen?

Das Wissen um Dualseelen und ihre gelebte, geklärte Präsenz wirft ein völlig neuartiges Bild für ein gemeinschaftliches Eheleben auf.

Die bedingungslose Liebe als Basis, jeder für sich selbstbestimmt und doch zusammen, frei und doch verbunden, sind sie es, die als Einheit keinerlei externen Störfrequenzen mehr einen Raum bieten. Wir würden mit diesem Wissen verstehen

  • warum wir sind
  • was unsere eigentliche Lebensaufgabe ist
  • und wohin wir nach dem Ableben wieder zurück gehen werden

Wir würden beginnen, an unserer wahrhaftigen Lebensaufgabe zu arbeiten und nicht energetisch weiterhin Machtstrukturen zu nähren.
Kurzum, wir bräuchten sie nicht mehr zu dem Zweck, den sie heute noch als Daseinsberechtigung beansprucht!

Wir würden damit beginnen die Selbstbestimmtheit zu forcieren um externen Instanzen, egal ob als Beziehungspartner, Familienangehörige, religiöser Institutionen, Staaten usw…. die Macht zu entziehen.

Wir würden verstehen, dass wir selbst in der Lage sind, den direkten Kontakt zu Gott dem Schöpfer durch unser SELBST wieder  herzustellen und es dafür keinen Pfarrer mehr benötigt!

Wir würden verstehen, dass das Konstrukt “Himmel und Hölle”, gleich dem Konstrukt des “Karmas” ein angstbasiertes Machtwerk ist, um uns so in einer Handlungsunfähigkeit zu halten.

Wir würden verstehen,

  • wo Hierarchien notwendig sind
  • wo sie keinen Platz mehr finden dürfen
  • und wo wir eine Wahlfreiheit darin haben, sie zu etablieren, weil sie unser Dasein erleichtern.

 

Sagte nicht »Jesus der Christus« einst:
“Aus Mangel an Erkenntnis geht mein Volk zugrunde”

Die Kirche ist nicht zugrunde gegangen, sondern hat in den letzten Zweitausend Jahren ihre Höhepunkte erlebt?!
Wen also meinte Jesus, als er wahrlich von seinem Volk sprach?
Und was ist die Erkenntnis?

 

Was also sind Dualseelen?
Woher kommen sie?
Was ist ihre Aufgabe?
Und wohin gehen sie?

 

 

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!