Erfolg und seine Herausforderungen

Erfolg und seine Herausforderungen

Erfolg und seine Herausforderungen: Wir alle wünschen uns den Erfolg. Doch wenns darum geht, diesen in unser Leben zu lassen, stellen wir meist sehr schnell fest, das es so „auf die schnelle mal“ nicht funktioniert.

Es ist ein Weg, der sehr viele Prozesse beinhaltet und seine ganz eigenen Regeln hat. Egal, ob wir Erfolg in unserer Partnerschaft, im Arbeitsleben, oder im finanziellen Bereich wünschen. Es ist nichts, was sich von jetzt auf gleich einstellt.

„Und gerade das vergessen wir sehr oft!“

 

Erfolg und seine Herausforderungen: Viel zu ungeduldig ist der Mensch!

Die Herangehensweise ist meist immer die gleiche. Über einen oftmals längeren inneren, dann auch äußeren Leidensdruck und Schmerzempfinden in Lebensbereichen Entsteht der Wunsch nach Veränderung. Zum Beispiel bei einer bestimmten Arbeitsstelle oder der Partnerschaft, oder familiärer Beziehungen, welche uns einengen und belasten.

Dieser Druck, der mit einer inneren Unfriedenheit, also einer inneren Disharmonie gleichzusetzen ist, signanlisiert uns, „hier besteht Handlungsbedarf“.

 

Wir Menschen gehen mit diesem inneren Unfrieden SEIN sehr unterschiedlich um. Die einen haben es perfektioniert, diesen zu ignorieren, wieder andere ihn zu kompensieren, egal ob mit Suchtmitteln oder der Arbeit selbst, wieder andere unter uns, die so gar nicht leidensfähig sind, wie ich sicherlich einer von ihnen bin, schauen da sehr schnell hin.

Und erst wenn wir hinsehen, können wir überhaupt in eine lösungsorientierte Richtung denken.

Erfolg und seine Herausforderungen: Was bringt uns zum Handeln?

Es ist also der innere Unfrieden, der innere Druck der uns dazu veranlasst, in die Handlung zu gehen. Wir halten es in einer Stagnation einfach nicht mehr aus.Wir fangen an zu recherchieren uns zu informieren und  et voilà wir werden fündig.

Meist sehr schnell wird ein Suchender dann zu einem Findenden.

Hier könnten wir das sehr bedeutende Zitat von Jesus verwenden:

„Wer suchet der findet“

 

Voller Erstbegeisterung fangen wir an, den Weg zu gehen. Wir hören uns Motivationspodcast’s an, lesen Bücher wie Secret, MindControl, oder was auch immer und belegen sogar Webinarkurse um die große Chance, von der andere Menschen uns berichten sie durchlebt zu haben, nun doch auch, selbst für uns, ergreifen zu können.

 

Mit dieser Erstbegeisterung und damit einer Energie die uns antreibt, starten wir voll durch. Wir beenden alte Strukturen, Prozesse und laufen zumindest schon einmal los! Wir bewegen uns, wir kommen in die Handlung und das richtig gut. Wir fühlen uns gestärkt und die Energie fängt wieder zum fließen an.

Erfolg und seine Herausforderungen: Doch dann passiert etwas sehr entscheidendes!

Urplötzlich geschieht etwas, das uns mit unseren, ich möchte Sie mal „Schattenthemen“ benennen, konfrontiert werden lässt. Fast so, als würde sich ein rießen großer Berg aus dem Nichts vor uns auftun und uns augenblicklich in unsere Schranken weißen. Es ist als wollte uns dieser Berg sagen, „ne ne du da geht’s nicht entlang, geh mal schön wieder zurück, von dort wo Du herkommst“.

Nicht damit rechnend, nun völlig erstarrt und regungslos wissen wir nicht was tun!

 

Und wenn dann auch noch der vielbekannte Glaubenssatz  „es kommt nichts besseres nach“ hinzu kommt und sich zu Wort meldet, dann fängt unsere Kraft augenblicklich zum schwinden an.

Erfolg und seine Herausforderungen: Erneut stehen wir vor einer Wahl

Je nach Energiezustand und auch Reifegrad des einzelnen Menschens, wird er sich der Herausforderung stellen, oder aber in der Tat demütig, reuevoll und in der festen Überzeugung es war wohl doch nicht ganz so richtige, wieder den Rückweg antreten. Den Rückweg hin zu den bekannten alten Gewohnheiten und damit den bekannten Leidensthemen.

Erfolg und seine Herausforderungen: Ein Zyklus wurde beendet

Der innere Druckausgleich hat stattgefunden und wir spüren ersteinmal die Erleichterung.

Doch irgendwann dann, wenn der nächste Zyklus beginnt, fängt der gleiche innere Druck erneut an zu steigen. Sicherlich in der heutigen Zeit immer schneller, weil uns die äußeren Energien hier zuspielen.

„Denn unsere Seele will den Fortschritt, sie will die Erweiterung und ja, sie will unbedingten Erfolg, in allen Bereichen unseres Lebens“

 

Der innere Druck nimmt wieder zu und wird größer und größer und wir stehen erneut vor der Hersausforderung zur Tat schreiten zu wollen, doch diesmal mit der Erfahrung aus dem letzten Scheitervorgang. Eben es nicht geschafft zu haben. Die Herausforderung wird also noch größer und schwieriger, eben bereichert um einen weiteren Scheitervorgang der Erfahrung.  Das erfordert emens viel Kraft. Doch dann, werden wir wieder tätig werden, wir uns bewegen, herausgehen aus der Stagnation und et voilà, es beginnt alles wieder leichter zu werden. Der Druck lässt nach und die anfänglichen Energien geben uns Kraft, diesen Start zu begehen.

Und dann tritt das ein was Hermann Hesse einst sagte:

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“

Wieder dann, nachdem wir diesen Weg ein Stück gegangen sind, urplötzlich und aus dem nichts, taucht dieser Berg wieder auf. Er will einfach nicht verschwinden. Will sich einfach nicht in Luft auflösen und ja, wir stehen erneut vor der Herausforderung, gehen wir weiter, überwinden wir das Ereignis, oder treten wir erneut demütig und reuevoll den Rückweg an?

Ein nächster Zyklus wartet auf uns!