Selbstbestimmung – Wir sind hier auf dieser Erde um uns zu bilden

Selbstbestimmung – Wir sind hier auf dieser Erde um uns zu bilden

Doch worin zu bilden?

Im Ego vielleicht?

In unseren Untugenden?

Im Anhäufen von Informationen, um, nach Maßstäben von schlauen Menschen, ein ganz schlauer Mensch hier auf dieser Erde zu werden? Also indem wir uns noch mehr Allgemeinbildung zuführen?

Ich denke nicht, dass das im Kontext eines ewigen Geistes Sinn machen würde.

Vielmehr geht es darum, uns im Geiste weiter zu entwickeln uns zu bilden und selbst zu formen. Das übernimmt kein anderer für uns. Dafür sind wir selbst verantwortlich. Auch in der Durchführung stehen wir dazu ganz alleine da. Unsere innere Stärke kann eine anderer für uns nicht bilden.

Menschen, welche uns begleiten, kommen und gehen, doch wir werden immer mit unserem Geist und den darin gebildeten Tugenden, Werten, Wachstumserrungenschaften eine Einheit bilden und für uns alleine dastehen.

Unsere Seele, die als Begleiter uns immerzu den Spiegel vorhält, was wir sind und was nicht. Und gemessen an weiter entwickelten oder reiferen Seelen, werden wir dahingehend einen hohen Anspruch an unser Selbst stellen oder eben nicht.

Doch wir ignorieren ihn sehr gerne, diesen Spiegel und damit unsere Seele.

Wie gerne möchten wir doch mehr anderen gefallen als uns selbst?
Wie gerne blicken wir auf andere hoch anstelle hin zu uns selbst?

Wir können uns jedoch nicht bilden und innerlich voranschreiten, wenn wir für uns nicht klar haben, dass wir es sind, die uns am nächsten sind.

Dies nennt man Selbsterkenntnis, Selbstfürsorge, Selbstliebe.

Doch um dort hin zu gelangen, muss man durch das Ego gehen. Ego im Sinne von Prägungen, von Begrenzungen, von Widerständen, die eine zu große Spannung in uns bilden. Widerstände, Prägungen und Begrenzungen die wir selbst erschaffen haben. Manche unbewusst, manche bewusst.

Eine Unbewusste Prägung wäre die einer „Pränatalen Phase“

Eine bewusste Prägung, die einer getroffenen Entscheidung und das nicht revidieren dieser. Selbst wenn sich nach kurzer Zeit bereits herausstellen sollte, das sie nicht richtig war, so unterliegen wir einem Zwang, diesen Weg trotz alledem gehen zu müssen.

Ein Ego im Sinne von Befürchtungen, Unklarheiten, Ängste, die uns einreden, das wir hier jetzt keinen „Korrekturwechsel“ durchführen können oder sogar dürfen.

Doch wer bestimmt das? Was wir können und was nicht?
Sind nicht wir selbst die Entscheidungsträger in unserem Leben?

Wenn wir es nicht sind, wer ist es dann?

Lassen Sie mich ein Inspirator, ein Humintransformator für Ihr Leben sein, auf dass auch Sie vielleicht eines Tages aus ihrem „Hamsterrad“ heraustreten können, welches lautet:

nicht selbstbestimmt zu leben, sondern eben fremdbestimmt zu sein!

Ihre
Gisela Buller