Beiträge

Dualseelen: Ihre Schöpfungsgeschichte, ihr Fall, ihr Wiederaufstieg!

Warum die Gesamte Schöpfungsgeschichte von Dualseelen, ihrem Fall wie auch ihrem Wiederaufstieg uns alle etwas angeht, erfährst Du hier. Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du künftig nicht mehr auf der Startseite, sondern direkt über die Seite »Dualseele«. Du erfährst in einer Reihe von Blogbeiträgen, die es ebenso als Mp3 Variante gibt, woher wir als Menschen kommen, warum wir gefallen sind, warum wir alle hier nur noch einzelne Wesen, getrennt von unseren Dualen sind, und wie sich unser Rückweg zeigt.


Der Blogbeitrag als Hörvariante


Irgendwann, wird dann auch vermutlich Dir klar werden, warum sich doch alles hier auf dieser Erde logisch erklären lässt und es künftig Religionen so nicht mehr benötigen wird. Denn alles, alles, alles folgt Gesetzmäßigkeiten, die wiederum Folge von Kräften sind. Lernen wir diese Kräfte wieder zu nutzen, ist Liebe, Freiheit und Gleichwertigkeit die Konsequenz.

 

»Wie unten so oben, wie innen so außen!«

 

 


Ist dieses Wissen nur für Menschen die sich in einem Dualseelenprozess befinden?

Ein ganz klares Nein, es betrifft uns ALLE. Denn wir alle kommen aus dem gleichen Ursprung und werden eines Tages dorthin wieder zurückkehren müssen. Die sogenannten Dualseelenprozesse zeigen sich nur deshalb, damit der Mensch wiedererkennt, woher er kommt, weil es sein gesamtes Gefühlszentrum betrifft. Denn nur wenn wir fühlen, bewegen wir uns. Und warum Gefühl nicht gleich Emotion ist, erfährst Du ebenso.

 

Denn das, was wir fühlen, wird zu einer anderen Wahrheit, als das was wir Denken.

Wir alle haben ein Dual, auch wenn wir ihm (egal ob männlich oder weiblich) in dieser Inkarnation noch nicht begegnet sind. Daher sind diese Informationen nicht nur für die Menschen gedacht, die sich gerade in einem solchen Prozess befinden und doch wird er gerade ihren Prozess erheblich erleichtern. Denn das Verständnis darum über die Logik erfasst, schafft schnell Raum für Klarheit und die Bereitschaft hin zur Wandlung.

Dualseelen: Welchen weiteren Fragen stellen wir uns?

Wir erläutern warum es für jeden irdischen Menschen wichtig ist, sich darüber Gedanken zu machen und stellen zusätzlich folgende Fragen:

  1. Woher kommen die Menschen?
  2. Was haben Duale damit zu tun?
  3. Was weiß die Kirche darüber und warum schweigt sie?
  4. Warum existieren in der Bibel zwei Schöpfungsvarianten?
  5. Warum zeigen sich diese Duale heute als einzelne Wesen?
  6. Wie kam ein solcher Trennungsvorgang ganz praktisch zustande?
  7. Warum findet Entwicklung vor einer Wiedervereinigung durch Lernpartner statt?
  8. Was sind Lernpartner und warum sind sie alle unsere Seelenpartner?
  9. Was ist ihre Aufgabe hier auf dieser Erde?
  10. Was ist ihre universelle Aufgabe?
  11. Welche Rolle spielt ihr derzeitiger Reife- und Entwicklungsgrad?
  12. Müssen sie als irdische Wesen auch wirklich eine Einheit leben?
  13. Und sind sie dazu überhaupt im Stande?
    uvm….

Dualseelen: Meine Antworten und deren Quellen

Meine Antworten auf diese Fragen basieren auf verschiedene Quellen. Es ist ein Konglomerat aus

  • der Bibel
  • alter, medialer Schriften
  • geistiges Direktwissen meiner eigenen geistigen Leiter durch mich!

Aufbauend auf den mir vermittelten Strukturen meines Vater füge ich lediglich ergänzende hinzu!

Ich habe versucht mediale Schriften, das Direktwissen wie auch die Bibel zu vereinen, nicht zu trennen. Schnell wird dann klar, dass auch die Bibel, wenn man sie denn richtig deuten kann, viele Wahrheiten inne hat. Denn stets kommt es auf die RICHTIGE  Deutung und deren Interpretation an und wie heißt es so schön in der Bibel selbst,

»der Geist macht lebendig, der Buchstabe tötet« und ja so ist es!

Dualseelen: Warum benötigt es in letzter Konsequenz dennoch den Glauben?

Mit all unserer gegebenen Logik, der Fähigkeit Informationen verstandesmäßig aufzunehmen und zu verarbeiten, befinden wir Menschen uns hier auf dieser Erde noch auf einem sehr, sehr, sehr niederen Reife- und Entwicklungsgrad gemessen an unseren Geistgeschwistern im All. Ob uns das nun klar ist oder nicht, ob es uns passt oder nicht verändert nichts an der Tatsache selbst!

Während also unsere höherschwingenden Geistgeschwister, schon sehr viel näher am Lichte und der Liebe Gottes dran sind, eben weil sie dies auch schon in sich selbst entwickelt und ausgebaut haben, benötigen sie den Glauben nicht mehr um weitere Entwicklung und Fortschritt möglich werden zu lassen. Wir hingegen sind noch meilenweit von diesem Gefühl entfernt, ein Gefühl welches Bewegung erzeugt und uns damit zur Tätigkeit des Fortschritts hin treibt.

Doch wir benötigen Bewegung um vorwärts zu kommen. Wenn also nicht über das Gefühl, wie dann? Dazu gab uns Gott in seiner unwandelbaren Liebe die Möglichkeit es über den Glauben zu generieren. Es ist eine Kraft die wir nutzen können oder auch nicht.

Dies bedeutet, dass nach all der Logik und der übertragenen Informationen zum Schluss der Glaubensschritt nicht ausbleiben wird. Nehme ich es als Wahrheit für mich an, oder nicht! Denn anerkennen wir etwas für uns als Wahrheit, werden wir danach handeln, vorher nicht.

Der Schöpfungsakt, Glaube und seine Differenzierung

Es ist sehr wichtig beim Glauben zu differenzieren:

  • Wem und was müssen wir Glauben (z.B. an den SchöpferGott)
  • Wem oder was dürfen wir auf keinen Fall glauben (z.B. deinen eigenen destruktiven Gedankengängen, weil es zu einem Schaden kommt)
  • und wo haben wir eine Wahlfreiheit hin zum Glauben (z.B. der Aussage eines Kollegen, weil die Konsequenzen unerheblich wären)

Wo es jedoch keine Wahlfreiheit jemals geben wird, ist der Glaube an einen

unwandelbaren, unveränderbaren und ABSOLUTEN  SchöpferGOTT aus dem wir alle sind,
jedoch stets RELATIV zu ihm!

 

Jemand der das für sich nicht klar hat, an das nicht glauben kann, geschweige denn es bedingungslos anzuerkennen (denn das sind noch einmal Welten), wird noch weitere viele, viele, viele Leben des Leidens benötigen und bei ihm wird es heißen

»Wer nicht hören will, muss fühlen«…

…und doch ist auch das kein Stress, denn wir haben alle ZEIT die wir dafür benötigen 🙂

 


 

 


Dualseelen: Konfuzius und seine fernöstliche Weisheitslehre!

Es gibt eben den edelsten Weg den man für eine Entwicklung gehen kann und doch bedingt er einen bestimmten Reife- und Entwicklungsgrad. Für welchen Weg wir uns entscheiden, dass obliegt unserer Entscheidungsfreiheit als GeistWesen, denn gerade den freien Willen gab uns der »SchöpferGott« als natürliche Konsequenz seiner Wesenheit mit auf unsere Reise, welchen wir ausbilden und einsetzen lernen sollten.

 


Dualseelen: Geistige Kräfte & Gesetze

Um Entwicklung überhaupt erst möglich werden zu lassen, benötigt es Kräfte, die ein Ausdruck von Leben und Bewegung sind. Mehr darüber erfährst Du in diesen Blogbeiträgen:

 


Hier gelangst Du zur Hörprobe: »Parzival und ich! Mein Dualseelenprozess«

Willst Du erfahren, wie sich mir meine Schatten bei unserer Begegnung ganz praktisch zeigten, dann kommst Du hier zu den Hörproben.

 

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!

Dualseelen: Ein von Menschen erdachtes Konzept, oder doch die Wahrheit?

Das mein Vater als Pastor an sie glaubte, das brachte mir in diesem Moment nicht viel. Für mich war es zunächst wichtig, herauszufinden, ob dieses Konzept nicht doch irgendwie ein von Menschen erdachtes Werk war oder nicht. Daher musste ich erst erneut in alte mediale Schriften eintauchen und mir weiteres Informationsmaterial dazu beschaffen. Ich musste es für mich selbst klar haben, ob es sie wirklich gab.  Schließlich wollte ich keiner Illusion unterliegen und schon gleich gar nicht derer Menschen, die sich damit ihre eigene emotionale Abhängigkeit erklärten, weil sie nicht von bestimmten Menschen nicht loskamen. Naja, das kam ja bei mir erstmal nicht in Frage und doch ich musste es ausschließen können.


Der Blogbeitrag als Hörvariante

 


Eines war jedenfalls offensichtlich, sie verhielten sich hier auf dieser Erde alles andere als DUAL! Ganz im Gegenteil, zu Beginn konnte man regelrecht diesen Abstoßungsvorgang für sich wahrnehmen, mal auf der einen, mal auf der anderen Seite. Etwas das ich bisher so nicht kannte, außergewöhnlich in seiner Art und der Intensität und das trotz einer solch hohen Zuneigung zueinander. Verstanden hab ich diesen Modus selbst nicht und doch konnte ich ihn selbst nicht anders leben.

In meinem Prozess wurde ich von meinen Geistführern und aber auch von meinem Vater begleitet. Schon bald zeigte man mir die Schöpfungsgeschichte wie sie in der Bibel dargestellt wurde. Lang ists her, dass ich mich mit der Bibel befasste, und doch, will ich euch an dieser Information, wie auch an meiner Erfahrung teilhaben lassen. Ich musste also wieder bei Adam und Eva beginnen. Ich setzte die Informationen der Bibel in den Vergleich zu alten medialen Schriften und wollte wissen, inwiefern sie voneinander abwichen.

Ich denke, in unserer heutigen aufgeklärten Zeit dürfte nun Jedem halbwegs verständigen Menschen klar sein, dass wir alle nicht von ADAM und EVA abstammen, wie es die Schöpfungsgeschichte in der Bibel vorgibt. Doch woher kommen wir dann? Und warum wurde uns dennoch das Bildnis derer gegeben um die Ursprünge für uns erklärbar werden zu lassen? Im Übrigen genau der Punkt, der uns von der Tierwelt unterscheidet, dass wir ab einem bestimmten Reife-und Entwicklungsgrad wissen möchte woher wir kommen.

Das sich jedoch in dieses Bildnis der Schöpfungsgeschichte ein Hinweis auf eine andere Gottheit einschlich, dass will künftig umgeschrieben werden. Denn so ganz lässt sich das Bildnis ansich ja nicht verwerfen, enthält es doch viel Wahrheit. Und ob die Vermischung dieser beider Schöpfungsgeschichten nun willentlich bewusst oder unbewusst eingeflossen sind, dass möchte ich hier ungeklärt stehen lassen und verweise auf den Blogbeitrag »was uns die Kirche dazu verschweigt«. Ein Jeder bilde sich seine eigene Meinung!

 


Dualseelen: Ein fundamentales Werk 1869 medial durch die Baronin Adelma von Vay empfangen

Wer hier ins Detail gehen möchte und es ganz genau wissen will, dem empfehle ich das Werk »Geist, Kraft, Stoff«,  welches 1869 durch Baronin Adelma von Vay medial empfangen wurde. An dieser Stelle jedoch der Hinweis, wenn man sich weder in den Geisteswissenschaften, noch in den Zahlenwissenschaften, noch in den Naturforschungen auskennt, kann es ein sehr herausforderndes Werk sein und sicher nicht ganz einfach zu verstehen, hingegen für wissenschaftlich denkende Naturforscher oder Theologen die wahrheitssuchend sind, ein MUSS!

 

Dualseelen: Woher kommen sie und wie sind sie entstanden?

Ich möchte der Einfachheit halber die Schöpfungsgeschichte, als Mythologie von Adam und Eva zunächst so verwenden und dort ansetzen, wo seitens der Kirche etwas hinzu kam, was die Geschichte hin zum Patriachat veränderte. An dieser Stelle noch mal der Hinweis, die Schöpfungsgeschichte wie sie die Bibel erzählt ist ein Gleichnis, ein Bildnis auf das Große Ganze.

Der Schöpfer-allen-SEINS = GOTT!

Grundsätzlich ist es wichtig zu verstehen, dass es in der Tat nur einen einzigen SchöpferGott gibt. Jemand der war, der ist und der sein wird!

Ein SchöpferGott in sich und in seiner Art:

  • unWANDELbar
  • unVERÄNDERbar
  • ABSOLUT und
  • in allem VOLLKOMMEN (Liebe, Intelligenz, Wille)

Ihn beschreiben sämtliche Religionen und in diesem Punkt sind sich auch alle einig. Dies ist ein sehr elementarer Punkt, weil es bei ihm »kein FEHL« gibt. Also kein FehlDENKEN, kein FehlGEFÜHL, kein FehlVERHALTEN, keine FehlSCHÖPFUNG! Alles in ihm ist Vollkommen, ganz und gar vollkommen!

Aus ihm ging alles hervor, das All, die Galaxien, alle Lebewesen, alles SEIN.

Warum erschuf Gott-der-Schöpfer all das?

Weil er LEBEN ist. Leben bringt Lebendigkeit und Bewegung hervor. Aus Leben, Lebendigkeit und Bewegung entsteht natürlicherweise weiteres Leben. Es geht nicht anders. Wäre es anders, würde es zu einem Stillstand, zu einer Leblosigkeit und damit zum Tod führen!

Hinweis: Ich teile nicht den Gedanken vieler spiritueller Menschen, die dem neuzeitlichen Gedanken anheimgefallen sind, Gott tat all dies, weil er sich durch uns erfahren wollte! Was für ein unsinn (schwachsinn I SCHWACHER sinn) zu glauben, Gott bräuchte die Erfahrung des LEIDENS durch uns!!!

Die Schöpfungsgeschichte in Kurzfassung!

1.Mose 1.1 – 1.31 (Elberfelder Übersetzung)

(auch hier bitte der Hinweis: es geht nicht um unseren irdischen Himmel / Erde, wie es grundsätzlich nicht primär um unsere Erde geht)

1. Tag – Himmel und Erde
2. Tag – Er machte die Wölbung und schied die Wasser
3. Tag – Erde sollte Gras und Kraut hervorbringen (das eine grün, das andere samentragend!!!)
4. Tag – Sternenhimmel mit Sonne & Mond
5. Tag – Wassertiere und Vögel
6. Tag – Erdtiere & die MENSCHEN!!!

ER schuf sie nach UNSEREM Bilde!
Wer ist das “unser”?
Und er schuf sie als MANN und FRAU! (1.Mose 1.28)

Und er sah, dass es gut war! Das erste DUAL, als Mann und Frau in EINEM MENSCHEN!

Dann segnete er sie und gab ihnen noch eine Anweisung mit, nämlich

  • fruchtbar zu sein
  • sich zu vermehren
  • und zu herrschen

Gibt man leblosen Wesen denn eine Anweisung mit?

Warum musste nun jetzt erneut ein ADAM und eine EVA erschaffen werden?

Liest man nämlich an dieser Stelle weiter, bildete Gott, der HERR!!! den Menschen, nämlich Adam erneut? Weitere Zeilen später dann nahm er aus seiner Rippe und bildete die EVA?!

Was bitte ist hier passiert?
War denn sein erster Schöpfungsakt misslungen?
Warum waren auf einmal keine Menschen mehr da?
Und warum musste ADAM und EVA nun getrennt voneinander erschaffen werden?
Und warum auf einmal nicht mehr nur durch sein WORT, sondern über eine TAT, nämlich das bilden aus Lehm und Erde?
Galt sein Wort nichts mehr? Hatte er seine Kraft verloren? Was war passiert?

Oder aber gab es eine weitere Gottheit, die als Gott, der HERR bezeichnet wurde, nicht aber mit Gott dem Schöpfer gleich war?

Spätestens an dieser Stelle versteht man als Erleuchteter, dass hier irgendwas nicht ganz passend vermittelt wurde. Doch darauf werde ich nicht näher eingehen.

Der perfekte Schöpfungsakt von Gott-dem-Schöpfer-allen-Seins

Wir können also sagen, sowohl in der Bibel, wie auch in anderen Schriften, medialer Art, deckt sich die Aussage, dass es zu Beginn ein Dual gab, welches zweiartig war, nämlich männlich und weiblich in Einem.

Ein Kokon, das Männliche wie das Weibliche beinhaltend! Daher auch DUAL, weil gegensätzlich, andersartig und doch vereint!

Als MANN und FRAU schuf er sie!
(1. Mose 1.28)

Zwei Leben in einem Leben
Zwei Kräfte in einer Kraft
Zwei Stoffe in einem Stoff

Zitat: Geist, Kraft, Stoff (1869 Baronin, Adelma von Vay)

Hinweis: nicht einartig, und damit männlich und weiblich beinhaltend, wie es derzeit viele spirituelle neuzeitlichen Gedankengänge publizieren, sondern zweiartig und entweder weiblich oder männlich. Dies macht nämlich einen enormen Unterschied und wir werden noch darauf zu sprechen kommen.

 

Doch wie kam es dann zu einer Trennung?

Morpho Verlag_Dualseelen_Die Schöpfungsgeschichte

 


Hier gelangst Du zur Hörprobe:

 

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!

Dualseelen: Was uns die Kirche dazu verschweigt!

Gleich eines vorweg, diese Ausführung entspricht keiner Hetzkampagne gegen die Kirche, einer Abrechnung oder Ähnlichem, sondern soll lediglich zur neutralen Aufklärung dienen. Denn gerade die Kirche, mit all ihren Schatten und Machtgebaren wertschätze ich sehr, hat sie doch in den letzten Jahrhunderten und Jahrtausenden enorm dazu beigetragen, dass Entwicklung möglich wurde.

Und während ich dies Schreibe, höre ich bereits zukünftige Stimmen im Hier & Jetzt, von aufgeklärten Menschen, die mir sämtliche Gegenargumente dazu liefern, warum ich mit meiner Haltung nicht richtig liege. Und doch, bei all den Gräueltaten Einzelner, wie auch ganzer Institutionen sämtlicher Religionen, bleibe ich bei meiner Wertschätzung, insb. auch der Menschen, die ehrlich vertrauten und innerhalb dieser Strukturen aufrichtig dem Schöpfer dienten.

 

Morpho Verlag_Dualseelen_Priesterschaft

 

Doch nun dürfen wir als Menschheit in den nächsten Reife- und Entwicklungsgrad übergehen, was sich auch darin zeigt, dass die Bibel, insbesondere die Schöpfungsgeschichte wie wir sie heute kennen »umgeschrieben« werden darf. Sicher war es immer schon im Machtbestreben Einzelner oder ganzer Gruppierungen, Informationen, welche zu einem Machtverlust führen könnten, bedingt, bzw. gar nicht erst heraus zu geben.

Denn ja, »WISSEN IST MACHT«
Mehr darüber erfährst Du in meinem Buch »Gleichberechtigung Anders«

Morpho Verlag_Startseite_Bücher_Buller_Gleichberechtigung Anders

…warum also fing die Bibel mit der Mythologie und damit mit ihrer Entstehungsgeschichte bei Adam und Eva an? Und warum war Adam so bedeutend für sie, oder machten sie ihn erst so bedeutend? Bevor wir diese Frage beantworten können, müssen wir uns dem sehr männlich geprägten Gedankengut hierarchischer Strukturen stellen, eben wie sie z.B. eine Kirchenstruktur innehat.


Der Blogbeitrag als Hörvariante

 


Dualseelen: Die Kirche und ihr Machtstruktur!

Die Kirchenlehre und damit ihr geschaffenes Dogmatikum wurde so angelegt, ausgelebt und in ihrem Machtstreben so durchgeführt, dass Menschen gefügig, gesteuert und manipuliert werden konnten. Und ich meine damit ganz bestimmt nicht die Menschen, auf deren Basis man alles aufbaute, nämlich die Erleuchteten wie Jesus, Buddha, Mohamend und und und….

Ihre Erleuchtung und ihr Reifegrad wurde schlichtweg missbraucht um eben diese religiösen Machtstrukturen zu erschaffen, sie zu festigen und sie zu erhalten. So übt man heute noch wie damals schreckliche Gräueltaten im Namen von…. Christus (Jesus), Buddha oder Mohamend aus und die kleinste innerliche missachtende Haltung hin zu einem Menschen ist hier inbegriffen.

Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, wie wir sie benennen, ob Katholizismus, Protestantentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus, sie alle haben eines gemeinsam nämlich, ihre sehr männlich ausgerichtete väterliche Machtstruktur, die sie über das Weibliche herrschen lässt.

Dualseelen: Der Mann selbst ein Opfer religiöser Machtstrukturen!

Doch nicht nur über das Weibliche wurde geherrscht, sondern ebenso über das Männliche. Nur ist dies dem Manne so gar nicht klar, zu welchem Werkzeug man ihn machte. Er in seiner Ego-Struktur festsitzend, versteht kaum, dass man ihn benutzte um diesen “Keil” zwischen Mann und Frau überhaupt erst zu erschaffen, um ihn dann auch noch tiefenverankert, aufrecht zu erhalten. Viel zu naiv, einfach und harmonieorientiert ist manchmal seine Gedankenstruktur und daher leicht zu manipulieren. Es musste also die Frau sein, die man zunächst zum Schweigen brachte.

Das Männliche wurde daher ebenso zu einem Spielball um die Macht hierarchisch, religiöser Strukturen zu gewährleisten und zu erhalten. Hierarchische Strukturen, die alles andere als empathisch, mitfühlend und menschorientiert waren. Was dazu führte und wie es sich beim Männlichen zeigte, dass erfährt ihr in meinem Werk »Das Feuer im Mann«.

Dualseelen: Die Kirche und ihr größer gelungener Schachzug:

Nämlich, die Spaltung zwischen Mann und Frau zu etablieren. Wie hat sie das geschafft? Eben über die angepasste Schöpfungsgeschichte, Eva sei aus Adam heraus entstanden, was eine Hierarchie notwendig macht. Nur so konnte sich der Gedanke kollektiv festsetzen, der Mann sei das Oberhaupt, die Frau ihm Untertan und habe zu gehorchen. Sie sei seine Dienerin und er der Herrscher.

Doch ganz so einfach wie es sich die Kirche seinerzeit machte, ist es nicht. Und doch möchte ich an dieser Stelle erneut erwähnen, in Abetracht weiterer Informationen die mir vorliegen, war auch das ein notwendiger Teil hin zur Entwicklung und so handelte die Kirche, wie es einst Goehte in Faust beschrieb nach dem Motto:

Sie ist ein Teil der Kraft, die stets das Böse will und doch stets das Gute schafft.

 

Sind Hierarchien per se schlecht?

An dieser Stelle der Hinweis, ich bin nicht gegen hierarchische Strukturen, sondern sogar sehr dafür, denn sie liefern Struktur, Rahmen und machen ein Zwischenmenschliches möglich. Sie zeigen sich uns ohnehin überall und das ganz natürlich. Allein in einem Reifegrad ist sie bereits natürlicherweise verankert und das egal ob es sich banal gesprochen um eine Gemüseart handelt, oder um den Reifegrad zwischen Geistseelen. Die ganze Natur ist darauf ausgerichet und lebt sie. Nur wir Menschen kommen immer noch weniger damit klar und wollen so alles “vereinheitlichen”.

Egal ob als Mensch in Form eines zukünftigen “ES”, also ein transhumanistisches Wesen, oder indem wir die “Andersartigkeit” leugnen und meinen wir hätten alles in uns (das Männliche, wie das Weibliche), oder wir nun damit beginnen, die Tiere über die Menschen zu stellen.

Wären wir z.B. männlich und weiblich gleichermaßen, warum zeigt sich das nicht natürlicherweise gleich schon in unserer Schöpfungs-DNA?

Doch auch das darf sich nun in seine Ordnung, in seine Harmonie hinein bewegen. Um das zu ermöglichen, ist es jedoch notwendig, sich von all den destruktiven Prägungen zu befreien,

insbesondere der Prägung und damit der gelebten Haltung, Männer und Frauen seien »ungleich« in ihrem WERT!

Dualseelen: Die Hierarchie zwischen Mann und Frau!

Das, was also wegfallen darf ist die Hierarchie zwischen dem Mann und der Frau! Sie sollen eine Einheit bilden und auch leben, gleichwertig und gleichberechtigt. So war es einst im ursprünglichen und so soll es wieder werden. Und das ist es, was geklärte Dualseelen künftig vorleben dürfen. Die eigentliche Ordnung und Harmonie innerhalb einer Ehe und damit außerhalb religiöser und gesellschaftlicher Dogmen und destruktiver Prägungen, die durch Machtstrukturen vorgegeben wurden, wie z.B. die MORAL.

Und warum Moral und Werte nicht das gleiche sind, erfährt ihr hier:

Ist die heutige Gleichberechtigung, die wir aus der historischen Emanzipation heraus erleben,
das gleiche wie eine gelebte Einheit?

Wenn ich hier also von einer Einheit spreche, dann meine ich das auch so! Das was wir derzeit gesellschaftlich erleben zeigt sich eher in einer Gegenwelle nämlich, dass der Mann immer weniger etwas zu sagen hat, sich immer mehr anpasst und keinerlei Kraft mehr aufbringen will, oder gar kann um sich der Frau zu stellen, die zunehmend das Zepter übernimmt.

Eine Einheit kann nicht gelebt werden, wenn einer das Zepter übernimmt. Beide müssen sie es haben, dieses Zepter!

Doch das geht nur, wenn es beide schaffen, füreinander in der bedingungslosen Liebe anzukommen. Eine Liebe die den anderen Sein lässt ohne das der Gegenüber mit Sanktionen, Konfrontationen, Konsequenzen rechnen müsste, die auf eine unerwünschte Tat folgen. Dieses Verhalten führt lediglich erneut zu Anpassungen, einem Fluchtverhalten oder einem Dominanzverhalten und damit zu einem Machtkampf.

Dies jedoch wahrlich auszuleben, zwischen männlich und weiblich, dazu benötigt sehr viel, allen voran das Sterben der destruktiven Ego-Strukturen, des (Eigen-Ich‘s)

 

Warum lässt die Wahrheit um Dualseelen das religiöse Kartenhaus zusammenfallen?

Das Wissen um Dualseelen und ihre gelebte, geklärte Präsenz wirft ein völlig neuartiges Bild für ein gemeinschaftliches Eheleben auf.

Die bedingungslose Liebe als Basis, jeder für sich selbstbestimmt und doch zusammen, frei und doch verbunden, sind sie es, die als Einheit keinerlei externen Störfrequenzen mehr einen Raum bieten. Wir würden mit diesem Wissen verstehen

  • warum wir sind
  • was unsere eigentliche Lebensaufgabe ist
  • und wohin wir nach dem Ableben wieder zurück gehen werden

Wir würden beginnen, an unserer wahrhaftigen Lebensaufgabe zu arbeiten und nicht energetisch weiterhin Machtstrukturen zu nähren.
Kurzum, wir bräuchten sie nicht mehr zu dem Zweck, den sie heute noch als Daseinsberechtigung beansprucht!

Wir würden damit beginnen die Selbstbestimmtheit zu forcieren um externen Instanzen, egal ob als Beziehungspartner, Familienangehörige, religiöser Institutionen, Staaten usw…. die Macht zu entziehen.

Wir würden verstehen, dass wir selbst in der Lage sind, den direkten Kontakt zu Gott dem Schöpfer durch unser SELBST wieder  herzustellen und es dafür keinen Pfarrer mehr benötigt!

Wir würden verstehen, dass das Konstrukt “Himmel und Hölle”, gleich dem Konstrukt des “Karmas” ein angstbasiertes Machtwerk ist, um uns so in einer Handlungsunfähigkeit zu halten.

Wir würden verstehen,

  • wo Hierarchien notwendig sind
  • wo sie keinen Platz mehr finden dürfen
  • und wo wir eine Wahlfreiheit darin haben, sie zu etablieren, weil sie unser Dasein erleichtern.

 

Sagte nicht »Jesus der Christus« einst:
“Aus Mangel an Erkenntnis geht mein Volk zugrunde”

Die Kirche ist nicht zugrunde gegangen, sondern hat in den letzten Zweitausend Jahren ihre Höhepunkte erlebt?!
Wen also meinte Jesus, als er wahrlich von seinem Volk sprach?
Und was ist die Erkenntnis?

 

Was also sind Dualseelen?
Woher kommen sie?
Was ist ihre Aufgabe?
Und wohin gehen sie?

 

 

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!

Gisela Buller: Parzival und ich! Die Hörprobe einer Dualgeistseelenbegegnung

In diesem 1. Teil (1-6) meiner gesprochenen Hörbuchreihe, beschreibe ich unsere Erstbegegnung und mit welchen »benannten« Hürden und Hindernissen ich zu kämpfen hatte. Gleich zu Beginn, noch weit vor unserer Begegnung war es das “Ignorieren”. Später dann kamen weitere destruktive Denk- und Verhaltenweisen zum Vorschein. Meine Emotionen hatte ich zu diesem Zeitpunkt ja schon sehr gut geklärt, weshalb dies weniger zu meiner Schattenarbeit gehörte.

Mir war es wichtig, alles so darzustellen, dass der Zuhörer die Themen benannt bekommt, damit er mit mir in die Unterscheidungsfähigkeit eintauchen kann, wie sich uns destruktive und hinderlichen Glaubensstäze im Leben ganz praktisch zeigen, wenn wir denn achtsam hinsehen.

 


Sichtweise, Einleitung und Danksagung
zu der Hörbuchreihe und dem Dualgeistseelenprozess an sich

 

 


Hörproben zur Hörbuchreihe:
Gisela Buller: Parzival und ich! Mein Dualseelenprozess

Unsere Begegnung und wie sich mir meine Schatten zeigten!

 

Dualseelenprozess Gisela Buller #1_Hörprobe

Dualseelenprozess Gisela Buller #2_Hörprobe

Dualseelenprozess Gisela Buller #3_Hörprobe

Dualseelenprozess Gisela Buller #4_Hörprobe

Dualseelenprozess Gisela Buller #5_Hörprobe

Dualseelenprozess Gisela Buller #6_Hörprobe

 


Hier gehts zum Dialog mit Kerstin Schindhelm:

Dialog mit Kerstin und Gisela zum Thema »Dualgeistseelen« 
Das Interview auf Youtube – Teil 1

 


 

Die vollständige Hörbuchreihe Teil 1 (1-6) könnt ihr im Shop erwerben:

 


Du möchtest wissen, was alte mediale Schriften zu Dualseelen sagen?

 


Du möchtest wissen, wie sich uns geistige »Gesetze & Kräfte« zeigen und wie wir sie dienlich konstruktiv anwenden lassen?

 


Du benötigst Hilfe bei Deinem Dualgeistseelenprozess?

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!

Dualseelen I Eure Fragen, meine Antworten

Wie bereits im Blogbeitrag »Parzival und ich! Mein Dualseelenprozess« geschildert, wurde ich durch meine Geistführer durch diesen Prozess geführt. Alte mediale Schriften trugen informativ dazu bei, dass ich diesen Prozess für mich verstehen konnte. Denn das “Verstehen” war und ist für mich immer noch sehr wesentlich! Und doch ist das Vertrauen inzwischen noch wichtiger geworden, denn gerade das Selbst-Ich erklärt sich uns zunächst nicht und fordert von uns Vertrauen ein! Ein Vertrauen nicht andern Gegenüber, sondern hinsichtlich seiner eigenen Wahrheit. Denn gerade das Selbst-Ich wird sich erst im Nachhinein erklären und doch wird sich aber eines Tages alles erklären lassen, wenn auch nicht gleich!

Meine Antworten zu euren Fragen bauen daher auf diesem Wissen, alter medialer Schriften auf!

 


Der Blogbeitrag als Hörvariante

 


Eure Fragen, meine Antworten:

 

Dualseelen:
Ist es vorgesehen, dass sie bei einer Begegnung auch als Partner zusammenfinden?

Grundsätzlich treffen sich Dualseelen immer wieder mal in sämtlichen Inkarnationen, was jedoch ein sehr seltener Vorgang bisher war. Dies liegt im Reifegrad der Seele begründet. Warum das so ist, erfährst Du in den Blogbeiträgen zu den Dualseelen, worin ich das Wissen alter Schriften mit euch teile. Ein Zusammenleben ist ohnehin nur möglich, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind, weil sie sich sonst zu sehr energetisch abstoßen:

1. Sie benötigen beide einen gewissen Reifegrad
2. Ihr Bewusstseinsfeld muss bereits sehr rein und geklärt sein
3. Es muss eine Vorgabe für diese Inkarnation dazu geben auch gemeinsam das Leben zu leben

Ist der Reifegrad nicht gegeben, werden sie sich bei einer Begegnung sofort wieder abstoßen, bzw. gar nicht erst anziehen! Ist ihr Bewusstseinsfeld nicht rein und klar genug, wird der andere die Schatten spiegeln, was ebenso zu einer sofortigen Abstoßung führt! Ist es auf Seelenebene vor der Inkarnation nicht als Ziel abgesprochen, dass sie eine Partnerschaft leben können oder sollen, wird es ebenso nicht dazu kommen. Eine Begegnung wird dann ihren Zweck erfüllen, nämlich die Chance hin zu einer Weiterentwicklung.

Denn so oder so hinterlässt eine solche Begegnung ihre Spuren!

Dualseelen: Welche Rolle spielt das kollektive Bewusstsein?

In Anbetracht der heutigen Zeitenqualität die ja durchaus sehr besonders ist, weil ein großes Erwachen im Kollektiv stattfindet und somit das gesamte Bewusstseinsfeld sich verändert, ist die Chance einer Begegnung enorm hoch. Allerdings nur die einer Begegnung. Denn dann beginnt der eigentliche Entwicklungsprozess und das meist getrennt voneinander.

Dualseelen: Gefühlsklärer, Verstandesmensch, Loslasser und Herzensmensch?

Ich selbst halte nichts von solchen Konzeptionen und Kategorisierungen und doch weiß ich, wie sehr unser menschlicher Verstand diese Differenzierungen benötigt um all das Erlebte für sich einordnen zu können. Von daher kann es am Anfang durchaus hilfreich sein, mit diesen Begriffen zu arbeiten, dann aber sollte man davon abkommen. Denn grundsätzlich gilt, beide tragen sie alles in sich.

Und gerade während einem solchen Prozess wird jeder mal den Loslasser und mal den Gefühlsklärer darstellen.

Dualseelen: Woran erkenne ich meine Dualseele?

Einer der sicherlich markantesten Erkennungsmerkmale ist der, dass wenn sich diese Seelen begegnen, sie wie von selbst durch den anderen hindurchsehen können. Egal ob sie vorher medial, sensitiv, psychologisch versiert waren, all das spielt in diesem Moment keine Rolle. Sie schaffen es, in das innerste des Gegenübers zu blicken, wo sonst kein anderer den Zugang hin hat.

Im übrigen auch der Moment, der für die meisten Abstoßungsvorgänge verantwortlich ist, weil es das innerste Zentrum symbolisiert, von dem wir nicht wünschen, dass dort irgendjemand den Zugang hin hat.

Ein weiteres signifikantes Merkmal ist, wenn man sich selbst entwickelt und seine Herausforderungen gemeistert hat, der andere in diesem Prozess unabdingbar automatisch folgen muss. Bei Dualseelen geht es nicht anders, weil sie mit einem untrennbaren Band verbunden sind. (Und ich meine an dieser Stelle nicht die vielen emotionalen Bänder die sonst so viele Menschen untereinander verbinden und sie deshalb auch nicht voneinander loskommen)

Bei einem Lernpartner findet nämlich dieser Vorgang so nicht statt. Er kann durchaus die Entwicklung seines Beziehungspartners beobachten, was aber nicht unbedingt dazu führt, dass er sich selbst weiterentwickelt, dies sind dann die vielen Trennungspaare, weil die Spannung einfach zu groß geworden ist.

Alle anderen Anzeichen, wie die Thelepathiefähigkeit, oder die Gemeinsamkeiten, oder eine gefühlte Tiefe und und und…. halte ich für sehr vage als Argumentation dass es sich um Dualseelen handelt, weil sie durchaus bei Lernpartnern ebenso vorkommen können. Insbesondere dann, wenn unser Bewusstseinsfeld noch sehr ungeklärt ist und wir noch nicht in der Selbsterkenntnis angekommen sind. Dann greifen nämlich unbewusst Gesetzmäßigkeiten wie z.B. das Gesetz der Anziehung. Eine Anziehung, die uns genau das liefert was wir an Informationen in unserem Bewusstseinsfeld abgespeichert haben.

Dualseelen: Unterscheidung zwischen Seelenpartner, Lernpartner und Dualseelen?

Inzwischen gibt es so einige Begrifflichkeiten die eine Differenzierung in diesem Bereich möglich machen wollen. Doch im Grunde ist es ganz einfach und man kann es in der Tat auf zwei Begriffe reduzieren. Seelengefährten sind wir alle hier auf dieser Erde. Einzig und allein der Reifegrad ist es, der uns unterscheidet. Wir kommen alle aus dem gleichen Ursprung und müssen alle dort wieder hin zurück. Und haben sich zwei Seelen vor dieser Inkarnation dazu abgesprochen hier einen bestimmten Weg miteinander zu gehen um sich darin weiter zu entwickeln, dann sind es ebendiese Seelenpartner. Auch wenn durchaus der gemeinsame Weg hier auf dieser Erde sehr beschwerlich sein kann. Daher verwende ich für alles was sich außerhalb einer Dualseelenkonstellation liegt, den Begriff des Lernpartners.

In jeder Beziehung, egal wie einfach oder schwer sie uns erscheinen mag, wir werden im besten Fall wieder ein Stück weiter entwickelt daraus hervorgehen. Auch wenn sich die Entwicklung nicht immer gleich unmittelbar zeigt.

So kann man sagen, jede Vereinbarung mit einer anderen Seele hier als Menschen eine Entwicklung zu durchlaufen ist eine Absprache beiderseits und sie können sich für diesen gemeinsamen Weg auch durchaus als Seelenpartner sehen. Eben zwei Seelen im menschlichen Körper die sich zum Zwecke einer Entwicklung gefunden haben.

Die Entwicklung selbst bleibt bei Dualseelenpaare natürlich keineswegs aus, ist sie sogar noch herausfordernderer als es bei gewöhnlichen Lernpartnern der Fall ist. Doch sie unterscheidet sich zu den herkömmlichen Seelenpartner davon, dass diese beiden Seelen im ursprünglichen Zustand, eben zum Zeitpunkt ihrer Schöpfung, noch eine Einheit bildeten und heute noch über ein untrennbares Band miteinander verbunden sind.

Zwei andersartige Seelen in einem fluidischen Kokon = Eine Dualseele
Die eine männlich, die andere weiblich, doch jede für sich ausgestattet mit einer Geistseele!

Und sind sie sich erstmal begegnet wissen sie als Mensch voneinander und jede andere Beziehung wird automatisch davon betroffen sein, weshalb es wirklich dienlich ist, besser gleich hin zu sehen, wie den Weg des Leidens zu wählen.

 

Woher sie kommen und warum diese Duale dann zu einzelnen GeistSeelen wurden, erfährt ihr hier!


Hier gelangst Du zur Hörprobe:

 

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!

Parzival und ich! Mein Dualseelenprozess

Die sicherlich größte Herausforderung mit Parzival und mir in meinem Dualseelenprozess bestand darin und dass trotz meines fundamentalen Wissens um Dualseelen, ihn als meine Dualseele anzuerkennen. Heute noch, während ich diese Zeilen schreibe, ploppt erneut diese Stimme in mir auf, die mir sagt: »das hast Du Dir alles nur eingebildet…..«

Ein Zweifler, der aus dem Gehirn, dem Denker heraus entsteht. Hat sich bereits dazu schon ein Elementarwesen gebildet, wird es diesen Umstand nicht besser werden lassen. In solchen Momenten bedarf es einem sehr guten Zugang hin zu seiner Intuition um diesen Zweifler “Herr” zu werden!

Und gerade, weil ich um ihn weiß und mir dessen bewusst bin, dass sehr viele Menschen in unserer heutigen “verstandesorientierten Welt” davon betroffen sind, und aber seine Verwandlung ein Schlüssel hin zum Seelenfrieden sein kann, möchte ich meinen Prozess mit euch teilen.

 


Der Blogbeitrag als Hörvariante

 


Meine Wahrnehmung zu diesem Prozess

So individuell diese Prozesse ablaufen, so individuell werden sie auch erfahren! Ich habe erst spät erfahren, dass es darum einen ganzen Hipe im Netz gibt und wie viel doch dabei ist, was diesen Prozess eher blockiert, als es ihm dient. Meinen Prozess durchlebte ich mit meinen Geistführern, die mich mit all ihrer Liebe und Wertschätzung begleiteten. Sie sind seither von meiner Seite nicht mehr weg zu denken und ich bin Dankbar diesen Prozess so durchlebt zu haben. Viel, sehr viel wurde mir gezeigt und mir entschlüsselt.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, dann lade ich Dich zu meinen Blogbeiträgen ein:

 


Dualseelen: Meine größte Herausforderung

Der Zweifler in mir!

Doch gerade dieser Zweifler ist es, der nicht nur einen Dualseelenprozess in die Länge ziehen kann, sondern auch dafür verantwortlich ist, dass geistiges Wachstum stagniert und es ab einem bestimmten Punkt nicht mehr weiter geht. Da bringt einem das ganze Wissen nichts.  Denn mit einem Zweifler an der Seite lassen sich bestimmte geistige Gesetze nicht aktivieren und wir können von bestimmten Kräften keinen Gebrauch machen.

Und können wir bestimmte Kräfte nicht aktivieren, dienen sie uns nicht, weil sie für uns nicht nutzbar werden!

Der Zweifler glaubt nur das was er sieht, hört und/oder über seine Sinnesorgane aufnehmen kann. Weiter erkennt er nur das als Wahrheit an, was als Informationen bereits in seiner Datenspeicherbank abgelegt wurde. Das Neue, welches uns Fortbewegen möchte, also die Informationen über die Intuition, das Direktwissen oder die Wahrnehmungen, sind Zugänge über mediale Kanäle, die für ihn “Humbug” oder gar was für Träumer sind…

Er der Rationalist distanziert sich strikt von all dem… und ja, all das war mein Leben!

…doch welche Realität ist nun auch »Wahrheit«?
Wirklich die, welche wir sehen und anfassen können?
Und was ist »Wahrheit«?

Alldem musste ich mich stellen!

Dualseelen: Warum überhaupt wurde ich zu einem Rationalisten?

Wenn man die Religion als Prägung hat und gleichermaßen die Medialität mitbekam und damit den Zugang zur geistigen Welt wird es schwierig. Insbesondere dann, wenn sich das was sich zeigt, nicht mit dem übereinstimmt, was man sieht und hört. Und die Wahrheit, meine Wahrnehmung zum “Christentum” war immer schon eine andere, als die welche sich mir offensichtlich zeigte und von meinem Vater noch zu Kindheitstagen auch gepredigt wurde.

Ich erzählte bereits, dass mein Vater Pastor war und ich bedingt dadurch schon mit geistigen, religiösen und spirituellen Informationen aufgewachsen bin. Er selbst hatte einen sehr guten Zugang zu seiner Intuition, weshalb er auch nicht ruhte, bis er die Wahrheit fand. Eine Wahrheit von der er innerlich wusste, dass sie nicht allein in der Bibel zu finden war. Zu viele Widersprüche taten sich dort auf! Doch das ist ein anderes Thema. Jedenfalls gab es nicht nur meinen Vater der mit einer sehr guten Intuition ausgestattet war, sondern eben auch eine Gemeinde mit vielen Menschen, die allerlei mediale Fähigkeiten zur Schau stellten.

Das Hellsehen, Hellfühlen, Hellhören, so ziemlich alles war dabei. Doch wie oft stellte sich bei der Ausübung solcher Hellsinne offensichtliche Fehler ein, die dann entweder ganz verworfen werden durften, oder sehr unvollständig waren und es einer weitren Interpretation bedarf.

Die Unterscheidungsfähigkeit lag meinem Vater intuitiv und mir schon auch gleichermaßen!

Mit einer solchen Basis großgeworden, war es denk ich nur natürlich, dass ich diesen gleichen medialen Irrtümern nicht unterliegen wollte und mich daher konsequenterweise der Medialität ganz enzog. Denn zu groß waren deren Konsequenzen, wenn man einer nichst stimmigen medialen Information vertrauen schenkte.

Dualseelen: Wie zeigte sich der Verstand in meinem Prozess?

Naja zu Beginn gab es dazu keinen Stress, eben weil mein Kontrollmodus noch ganz gut funktionierte. Eine Verstandeskontrolle, die perfekt darin waren, Situationen, Umstände zu ignorieren und ihnen den Platz einzuräumen die sie für mich verdienten. Das Gefühl war zu diesem Zeitpunkt bei mir noch nicht wirklich aktiv, hingegen sämtliche Emotionen geklärt, was sich auch sehr friedvoll anfühlte. Alle meine Lebensprozesse verarbeitete ich bis dahin über meinen Verstand. Das Verstehen, das Analysieren und schlussendlich das Verwandeln. Und ja, es funktionierte erstaunlich gut. Ich hatte also keine Diskrepanz darin, Emotionen von einem Gefühl unterscheiden zu müssen, weil es ja in mir ruhig war.

So gab es diese Ruhe in mir, eine Wahrnehmung und das Direktwissen, sehr klar und deutlich präsent. Eine Medialität bereits vorhanden, doch der Weg hin zu meinen Gefühlen irgendwie blockiert. Daher weiß ich, man kann das eine ohne das andere durchaus leben!

Gefühle glichen für mich wie ein Fremdwort. Liebe ja die konnte ich leben, jedoch kontrolliert und über den Verstand erzeugt. Ein Gefühl, welches direkt aus der Seelenebene heraus kam, das kannte ich nicht!

Dualseelen: Was half mir diesen Prozess zu durchleben?

Die Hingabe, wenn es um Verwandlungen ging, hatte ich in den letzten Jahren bereits durchlebt und erlernt. Sicher auch wenn nur über die Verstandesebene gesteuert, doch der innere Frieden war mir heilig und ich tat alles um ihn zu erreichen. Denn mit inneren Unruhen wollte ich nicht leben. Daher schaute ich auch stets gleich hin, wenn sich etwas in mir regte, vondem ich wusste, dass es mir nicht diente. Doch die Seele über die Gefühlsebene zu erreichen war etwas völlig neuartiges für mich und zu beginn keineswegs einfach. Die Unterscheidungsfähigkeit die sich schnell einstellte, half mir enorm zu erkennen, was Gefühle, was ungeklärte destruktive Emotionen und was eine Wahrnehmung ist.

So lernte ich die Unterscheidungsfähigkeit nicht nur bezogen auf Herz & Verstand, sondern so ziemlich auf sämtliche Bereiche, denen wir alltäglich im Leben ausgesetzt sind. Ein Wissen welches ich nun mit anderen Menschen teilen möchte.

Möge dieses Wissen auch anderen dienen!

 


Hier gelangst Du zur Hörprobe:

 

 

Informationen, Textausschnitte, Beiträge und Podcasts dürfen als Original mit Hinweis zum Urheber der Texte verwendet und weitergeleitet werden; Andernfalls nur nach schriftlicher Genehmigung!
Dualseelen

Dualseelen – gibt es sie wirklich?

Dualseelen – gibt es sie wirklich?

Nach meiner derzeitigen Wahrnehmung würde ich sagen,  ja es gibt sie!

Lese, oder höre als Mp3 dazu am besten gleich noch ihre Schöpfungsgeschichte an!
Es wird etwas sein, dass Du vermutlich so noch nicht gehört oder gelesen hast!

Morpho Verlag_Dualseelen_Die Schöpfungsgeschichte

Doch ab hier, bewegen wir uns im Bereich des Glaubens. Der Theologien, der Geisteswissenschaften und nicht mehr im Bereich der Realitäten, was sich für uns Menschen in der fundierten realen Wissenschaft äußert, obgleich auch eine Erfahrenswissenschaft Wissen schafft“.

Wir bewegen uns also außerhalb der für uns sichtbaren Realitäten und gehen über in den nicht mehr sichtbaren Glaubensbereich. Menschen hingegen, die einem solchen Gegenüber bereits begegnet sind, für sie wurde das Unsichtbare zur Realität, der Glaube ist hier nicht mehr nötig!

Dualseelen: Mythos oder Realität?

Innerlich, so bin ich mir sicher, wünscht sich ein Jeder sein passendes Gegenüber!

Innerlich wissen wir, dass es auch diesen einen Menschen gibt, der genau zu uns passt!

Und innerlich fühlen wir, dass es möglich ist, in der Liebe anzukommen.

Ein Mensch, der einem so ähnlich scheint, dass allein schon dadurch, wenige Konflikte vorhanden sind.

Einfach, weil man die gleichen..

  • Bedürfnisse,
  • Wünsche,
  • Vorlieben,
  • Interessensgebiete

…und aber auch die gleichen Herausforderungen miteinander teilt und doch jeder für sich “andersartig” ist

Ja es gibt ihn, diesen einen Gegenüber!

„Doch ab diesem Zeitpunkt trifft Realtität, also eine für uns sichtbare Realität, auf Spiritismus, das für uns nicht mehr sichtbare und greifbare. Hier, so könnte man sagen, küsst der Himmel die Erde! Das Unsichtbare das Sichtbare!“

Dualseelen – gibt es sie wirklich: Die Verbindung zweier Seelen?

Viele Überlieferungen und auch hochranginge spirituelle Meister und Lehrer, Wegbegleiter und Eingeweihte,  wussten um das Geheimnis. Das Geheimnis, dass es diese „EINE“ Geistseele, die genau das Gegenstück zu uns bildet, gibt.

Spirituelle Meister nennen diese Verbindung solcher zweien Geistseelen auch Dualseelen.

Einfach deshalb, weil sie davon ausgehen, dass es im Ursprung, als beide Seelen noch eine Einheit bildeten, nur eine Zelle gab, die beide Seelenteile, eben das Männliche mit dem Weiblichen Seelenteil verband. Man stelle sich hier ein Ying/Yang Zeichen vor. Beide mit einem eigenen Kern, also dem Geist als zentralen Mittelpunkt. Beide zwar Gegensätzlich in Ihrer Art, jedoch ergänzend zueinander. Und nur über die gebündelten Kräfte ist ein schöpferischer grenzenloser Energiefluss möglich.

Nach einem Trennungsvorgang im Ursprung konnte eben jeder der beiden bedingt durch den eigenen Kern (Geist) zwar zweiterhin existieren, jedoch ohne den anderen Seelenanteil. Eben das was wir Menschen oft so in uns tragen, dieses nicht GANZ zu sein, und in einer gewissen Hinsicht, sind wir das auch nicht.

Allerdings wurde diese Information bisher nur sehr unzureichend kommuniziert, und das auch mit gutem Grund.

Denn um seinem passenden Gegenüber zu begegnen, bedingt es einen bestimmten Reifegrad der Seele und geistige Gesetzmäßigkeiten die hier einzuhalten sind. Diese Konstellationen sind so ganz anders, wie es die Menschen von medialen Prägungen her kennen. Deshalb ist eine solche Konstellation auch so selten aufzufinden und auch nur in den seltensten Fällen irdisch lebar, selbst wenn bereits eine Begegnungen stattfanden.

Doch bin ich mir sicher, das es in der nächsten Zeitenqualität auch hier zu einem Wandel kommen wird und vermehrt Menschen auf ihren passenden Seelenanteil treffen werden und auch diese Konstellation künftig lebbar wird, vorrausgesetzt sie bringen den entsprechenden Reifegrad dafür mit.

Alle anderen Partner, mit denen wir einen Teil unseres Lebens verbringen könnte man daher als Lernpartner bezeichnen. Und im Grunde genommen, ist ein jeder einzelne Lernpartner von Ihnen ein Seelengefährte oder auch ein Seelenpartner.

Dualseelen – gibt es sie wirklich: Realität trifft auf das Unsichtbare

Ein Mensch bei dem Worte nicht mehr notwendig scheinen, weil man sich über andere Informationskanäle austauscht. Informationskanäle die uns heute noch sehr fremd erscheinen. Vergleichbar mit der bewussten Telepathie. Doch ist auch dieses Beispiel nur sehr unzureichend und nicht wirklich stimmig, wenn es um die Dualseelenverbindung geht.

Jemand, der so ist wie man selbst und Erklärungen der eigenen Gedanken, Taten und Handlungen nur noch bedingt notwendig werden. Und dieser tiefe Wunsch, von dem ich persönlich annehme, dass dem ein tiefes Wissen zugrunde liegt, veranlasst uns Menschen oft in der Liebe ein ständig „SUCHENDEDER“ zu sein!

Sicherlich die meisten unbewusst und für sich nicht klar und sichtbar, doch tief in ihrem Inneren leben sie nach diesem angelegten Wissen. Eben ein Wissen, was sie ständig dazu antreibt, diesen einen passenden Gegenüber, eben dem Dual, zu begegnen.

Dualseelen – gibt es sie wirklich: Ist unser jetziger Partner unser “DUAL”?

Hier würde ich eher gerne die Frage aufwerfen, was würde es für einen Unterschied machen?
Was würde sich verändern, wenn wir wüssten ob der jetztige Partner unser Dual ist oder nicht?

Wie gesagt, ist die Wahrscheinlichkeit auf diesen Dual zu treffen, sehr sehr gering.

Und wie gesagt, bedingt es einen bestimmten Entwicklungs- oder Reifegrad beider Seelen.
Ist dieser nicht gegeben, würden sich beide, gleich zweier Pole eher abstoßen, anstelle das sie sich anziehen und verbinden.

Jedoch haben sie den entsprechenden Entwicklungs, oder Reifegrad, dann ist diese Konstellation einer Partnerschaft einer der mächtigsten Verbindungen die nur schwer zu durchtrennen ist. Denn diese Partnerschaft baut nicht mehr auf Prägungen, Muster, oder einem EgoVerhalten von Menschen auf, sondern auf reiner bedingungsloser Liebe!

Besitzansprüche, Bedürftigkeiten oder ein Festhalten wird es dort nicht mehr geben! Diese Liebe läßt frei! Und nur sehr wenige Menschen werden im Stande sein, dies real leben zu können.

Daher sind so manche Lernpartner, also Seelenpartner, nicht unbedingt verkehrt 🙂

Denn diese lassen uns reifen und entwickeln, aufdass wir eines Tages bereit für unsern “Dual” sind!